Menu
menu

Justizvollzugsanstalt Halle

Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Oberstes Ziel in allen gesellschaftlichen Bereichen ist es, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Das bedeutet für die Zeit der Pandemie auch für den Publikumsverkehr bei den Justizvollzugsbehörden deutliche Einschränkungen. 

Maßnahmen der Justizvollzugsbehörden

In Sachsen-Anhalts Justizvollzugsanstalten sind ab dem 25. Mai 2020 wieder Besuche möglich. In einer ersten Stufe dürfen ein Besucher oder eine Besucherin einen Gefangenen besuchen, sie können von einem minderjährigen Kind begleitet werden. Zum erlaubten Personenkreis zählen Ehe- oder Lebenspartner, Lebensgefährte und Angehörige ersten Grades. Zum Schutz vor einer Ansteckung durch Corona-Viren werden Besuch und Gefangener durch eine Plexiglaswand getrennt. Beschränkungen sollen maßvoll zurückgefahren werden.

Wo es möglich ist, werden auch die Werkstätten Zug um Zug den Betrieb aufnehmen. Behandlungsmaßnahmen (zum Beispiel Suchtpräventionen) laufen wieder an. Ebenso werden die Möglichkeiten zum Sport treiben im Freien erweitert. Die Sporthallen bleiben weiterhin geschlossen.

Weitere Infos in der Pressemitteilung über diesen Link

Bis zum 24. Mai 2020 gilt:

Der Besuch bei Gefangenen wird bis auf Weiteres grundsätzlich eingestellt. Dies gilt auch für Außenkontakte durch Externe (Behandlungsmaßnahmen, Vereine und andere).

Ausgenommen davon sind grundsätzlich die unbedingt erforderlichen Außenkontakte mit Pflichtverteidigern, Polizei und Rechtsanwälten.

Anschrift der Justizvollzugsanstalt

Justizvollzugsanstalt Halle
Am Kirchtor 20
06108 Halle (Saale)
Telefon: 0345 2200
Fax: 0345 2201001
E-Mail: jva-halle(at)justiz.sachsen-anhalt.de 
www.jva-hal.sachsen-anhalt.de

Anschrift der Nebenstelle

Justizvollzugsanstalt Halle
Nebenstelle
Wilhelm-Busch-Str. 38
06118 Halle (Saale)
Telefon: 0345 2200
Fax: 0345 2204515
E-Mail: jva-halle(at)justiz.sachsen-anhalt.de
www.jva-hal.sachsen-anhalt.de